Severin ES 3567 im Test – Saftpresse

← Zurück zum Entsafter Test

 

Severin ES 3567 bild 3Frische Säfte und Smoothies sind heute in aller Munde. Im Laden sind sie allerdings meist viel zu teuer. Wer sich dauerhaft und regelmäßig mit frischen Vitaminen versorgen möchte, kommt an einem Entsafter also nicht vorbei.

Die Saftpresse ES 3567 von Severin presst Früchte langsam und schonend aus. Sie trennt das Fruchtfleisch (Trester) vom Saft. Beides landet in separaten Behältern. Der Saft kann sofort genossen, der Trester für Desserts oder Hauptspeisen weiterverarbeitet werden.

Was die Severin ES 3567 von anderen Modellen unterscheidet, könnt ihr weiter unten nachlesen.

 

Saftpresse

Saftpresse ES 3567

Zutaten
  • Gräser & Kräuter
  • Beeren
  • Hartes Obst & Gemüse
  • Zitrusfrüchte
Besonderheiten
  • Rückdrehfunktion
  • Rutschfeste Füße
  • Saftauffangbehälter inkl. Schaumtrennung ca. 950 ml
Material
  • Kunststoff
  • Edelstahl
Extras
  • Reinigungsbürste

Amazon Bewertungamazon-4.5-sterne

Saftausbeute

Note

Saftqualität
  • Sehr gut
Reinigung
  • Einfach
  • Spülmaschinenfest

40% RABATT bei Amazon

Vorbereitungszeit
  • Aufwendig
Verarbeitungszeit
  • Langsam
Lautstärke
  • Leise

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Alle Produktdetails auf einen Blick
  3. Besonderheiten & Features von Severin ES 3567
  4. Die Pro & Contras der Severin ES 3567 Saftpresse
  5. Fazit: gute Saftpresse mit kleinen Macken

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Schonende Verarbeitung der Früchte durch Pressung
  • Große Trester- und Saftbehälter
  • 24 Monate Bring-In Garantie

 

Pro

  • Geräuscharmes Entsaften 
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis 

Contra

  • Kunststoffteile verfärben sich leicht 
  • Saftausbeute mittelmäßig 

 

Bewertung

Die Severin ES 3567 Saftpresse ist ein solides Einsteigergerät mit exzentrischer Optik, guter Leistung und kleinen Nachteilen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Alle Produktdetails auf einen Blick

  • Entsaftungsmethode: Presswalze
  • Leistung: 150 Watt
  • Kapazität: 950 ml
  • Geringe Drehzahl für große Saftausbeute (105 Umdrehungen pro Minute)
  • Geräuscharmer Motor
  • Luftkühlung
  • Tresterbehälter mit 950 ml Fassungsvermögen
  • Saftauffangbehälter mit 950 ml Fassungsvermögen
  • Inklusive Reinigungsbürste
  • Mikrosieb aus Edelstahl (rostfrei)
  • Gummifüße für rutschfesten Stand
  • Eine Geschwindigkeitsstufe
  • Preis: ca. 95 €

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Severin ES 3567.2

 

 

Besonderheiten & Features von Severin ES 3567

Severin ES 3567 bild 1Auf den ersten Blick sieht die Saftpresse Severin ES 3567 direkt ulkig aus. Abgesehen vom grün-weißen Kunststoff mutet das Produkt fast wie ein Fleischwolf an. Hinter der witzigen Fassade steckt ein Motor, der die Presswalze antreibt. Dort werden die zuvor per Hand zerkleinerten Fruchtstücke langsam ausgepresst.

Severin ES 3567 verfügt über eine eingebaute Zurückdrehfunktion, mit der man Blockaden leichter auflösen kann. Das ist ein Feature, welches wir als überaus hilfreich empfinden.

Weil es in seine Einzelteile zerlegt werden kann, ist die Severin ES 3567 relativ leicht zu reinigen. Eine mitgelieferte Bürste erleichtert das Putzen des feinen Siebes.

In den großen Trester- und Saftbehältern ist genug Platz, sodass nichts auslaufen oder übergehen kann. Gemeinsam mit den rutschfesten Gummifüßen machen sie den Entsafter zu einem gut durchdachten, praktischen Küchenhelfer.

Um die Vorzüge der Severin ES 3567 Saftpresse noch ausführlicher zu erläutern, möchten wir kurz auf den Unterschied zwischen den beiden Arten von Entsaftern eingehen. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, wie ein Entsafter arbeiten kann: Zentrifugierenen und Pressen. Die Zentrifuge zerkleinert das Obst mit einer Reibscheibe. Der Saft wird dann durch die Zentrifugalkraft aus dem Fruchtfleisch „geschleudert“. Bei der Saftpresse wird das Obst mit einer Pressschnecke zerquetscht. Im Folgenden haben wir die Vor- und Nachteile von Saftpressen, wie die Severin ES 3567 eine ist, im Vergleich zu Zentrifugen unter die Lupe genommen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Vorteile gegenüber einer Zentrifuge

  • Der auffallendste Unterschied ist, dass die Saftpresse Severin ES 3567 deutlich leiser arbeitet, als eine Zentrifuge. Härtere Früchte wie Äpfel oder Möhren führen bei der Zentrifuge zu schrillen, unangenehmen Geräuschen. Die Presse ist sehr leise und macht mahlende Geräusche. Damit verbunden ist auch die deutlich schonendere Verarbeitung der Früchte. 
  • Die Zeit hat gezeigt, dass Pressen außerdem sicherer sind, als Zentrifugen. Im Inneren der Saft-Zentrifuge werden enorme Kräfte entwickelt. Bei Modellen minderwertiger Qualität kommt es – im Falle eines Defekts – schlimmstenfalls dazu, dass rotierende Teile aus dem Gerät austreten. Durch scharfe Kanten und Messer wird die Zentrifuge dann zum gefährlichen Geschoss. Das hat in Einzelfällen bereits zu schweren Verletzungen geführt. Diese Gefahr besteht bei der Severin ES 3567 Saftpresse nicht. 
  • Auch ist es bei der Presse schwerer möglich, dass (Kinder-) Hände und Fingerkuppen in das Gerät gelangen, weil der Einfüllschacht deutlich kleiner konstruiert ist. 
  • Die Saftausbeute ist bei beiden Methoden gleich. Entscheidend ist hier die Qualität des Produkts, nicht die Funktionsweise selbst. Allerdings ist der Saft aus der Saftpresse deutlich homogener und enthält etwas mehr Fruchtfleisch. Damit bleibt mehr Geschmack im Saft. Der Fruchtsaft aus der Zentrifuge teilt sich oft in einen klaren Saft und einen fruchtfleischhaltigen Bodensatz. Das schmeckt natürlich nicht so gut, wie der homogene Saft aus der Presse. Übrigens entsteht beim Pressen weniger Schaum, als beim Zentrifugieren. 

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Nachteile gegenüber einer Zentrifuge

  • Die Saftpressen sind deutlich teurer als Zentrifugen. So ist eine Zentrifuge zum Entsaften bereits ab 36 € erhältlich. Bei den Saftpressen geht nichts unter 90 €. Die teuerste Saftpresse kostet sogar schlappe 600 €. 
  • Severin ES 3567 bild 2Zudem ist es mit einer Zentrifuge möglich, weit schneller zu arbeiten. Einerseits, weil das Entsaften selbst schneller vonstatten geht. Andererseits, weil der Einfüllschacht bei der Zentrifuge wesentlich größer ist. Dieser Nachteil ist besonders bei der Saftpresse von Severin nicht zu unterschätzen. Hier müssen Äpfel erst klein geschnitten werden, was eine Menge an zusätzlichem Aufwand bedeutet. 
  • Die Severin ES 3567 Saftpresse lässt sich relativ leicht reinigen, weil sie in ihre Einzelteile zerlegt werden kann. Zudem wird sie mit einer praktischen Reinigungsbürste geliefert. Dennoch sind Zentrifugen etwas pflegeleichter. 

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Die Pro & Contras der Severin ES 3567 Saftpresse

  • Wie bei allen Saftpressen, kommt es auch bei der ES 3567 zu feinen Resten im Saft. Das mag für manche Konsumenten ein Nachteil sein, ist für die meisten aber nebensächlich. 
  • Verbesserungen könnte es hingegen bei der Saftausbeute geben. Denn leider ist der zurückbleibende Trester noch sehr feucht. Füllt man diesen für einen zweiten Durchgang in die Presse, kommt noch einmal einiges an Saft heraus. Das ließe sich mit einer effizienteren Pressschnecke eleganter lösen. 
  • Der Einfüllschacht ist sehr klein. Das bedeutet, dass man die Früchte zuerst klein schneiden muss – für manche Leute zu viel Aufwand, um eine gute Alternative zu Zentrifugen (mit größerem Einfüllschacht) darzustellen. In der Regel dauert das Zerkleinern des Obstes nämlich weit länger, als das Pressen selbst. 
  • Severin ES 3567 bild 4Nicht nur, dass er sehr klein geraten ist. Der Einfüllschacht wackelt relativ stark, wenn man Druck darauf ausübt. Dafür gibt es ebenfalls einen Minuspunkt. Zudem verfärben sich die Kunststoffteile des Geräts sehr schnell. Sowohl weiße als auch durchsichtige und grüne Teile bleiben dann trotz mehrfacher Reinigungsversuche verfärbt. 
  • Schwierig ist auch die Reinigung der Gummidichtung samt Verschluss. Obwohl der Rest des Geräts zerlegt werden kann, lässt sich dieser Teil praktisch nicht reinigen. Das kann mit der Zeit äußerst unhygienisch werden. 
  • Sollte das Gewackel irgendwann zu Materialermüdungen führen, braucht man sich aber keine Sorgen zu machen. Die Severin ES 3567 kann innerhalb von 24 Monaten (Bring-In Garantie) kostenfrei zur Reparatur gebracht werden. Wie lange das Gerät tatsächlich funktioniert, bis es den Geist aufgibt, konnten wir leider noch nicht in Erfahrung bringen. 

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Fazit: Gute Saftpresse mit kleinen Macken

Severin ES 3567 bild 6Die Severin ES 3567 Saftpresse richtet sich an Konsumenten, die gerne frische Fruchtsäfte zubereiten möchten, ohne auf guten Geschmack und ansprechende Konsistenz zu verzichten. Es ist äußerst sicher und zudem geräuscharm – ein Vorteil für Obst-Fans, die keine Lust auf unangenehmen Lärm beim morgendlichen Saftpressen haben.

Die Severin ES 3567 weist kleine Macken auf, ist insgesamt aber durchaus empfehlenswert. Durch die 24 Monate Bring-In Garantie kann man mit dem Kauf nicht viel verkehrt machen.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Severin ES 3567.2

 

Bildquellen: ©amazon.de

Leave A Comment

vier × 5 =

Show Buttons
Hide Buttons