Verdauungsprobleme mit Smoothies behandeln

Verdauungsprobleme mit Smoothies behandeln

Smoothies, die mit Zutaten gemixt wurden, die der Verdauung helfen, können die Aufnahme von Nähstoffen und die Gesundheit des Verdauungssystems verbessern. Für Leute mit Verdauungsstörungen oder Darmkrankheiten können verdauungsfreundliche Smoothies ein Geschenk des Himmels sein. Der Schlüssel ist, schädliche Zutaten der Verdauung zuliebe zu vermeiden und verdauungsfreundliche in deine Smoothies zu mixen.

Bauch2Wusstest du, dass Leute mehr pharmazeutische Medikamente gegen Verdauungsprobleme und Krankheiten nehmen, als gegen jedes andere Gesundheitsproblem? Verdauungsstörungen sind eine Epidemie und treten in vielen verschiedenen Formen auf, so wie Verstopfung, Magenverstimmungen, Sodbrennen, Geschwüren, Morbus Crohn, Reizdarmsyndrom, GORD und Zöliakie. Wenn dir die Vorstellung nicht gefällt, Medikamente zu nehmen (die oft mit irgendwelchen Nebenwirkungen einhergehen) um deine Verdauungsprobleme zu lösen, könnten Smoothies die Lösung sein.

Unten findest du Tipps und Ideen, um verdauungsfreundliche Smoothies zu machen, sowie drei Smoothie-Rezepte, die für optimale Verdauung entworfen wurden.

Smoothies sind die perfekte Lösung für Verdauungsprobleme, weil sie es dir ermöglichen, die Vitamine und Mineralstoffe, die dein Körper braucht, in aufnehmbarer Form einzunehmen, die dein Verdauungssystem nicht zu sehr beansprucht. Gesundheitsgurus schlagen oft einen Smoothie oder eine flüssige Mahlzeit pro Tag vor, um deinem Verdauungssystem eine Pause zu gönnen.

 

Verdauungsfreundliche Smoothie-Tipps

Iss weniger und dafür öfter. Smoothies sind die perfekte Lösung für Verdauungsprobleme, weil du einen nahrhaften und leckeren „Snack“ genießen kannst, der alle Lebensmittel und Nährstoffe mit sich bringt, um die Verdauung zu verbessern und die Ernährung anzukurbeln.

Nimm Apfelwein, nicht Apfelsaft. Frischer organischer Apfelwein wird aus gepressten Äpfeln gemacht und ist für gewöhnlich keimfrei. Er enthält keinen zusätzlichen Zucker oder andere Zutaten. Apfelsaft, der in den USA verkauft wird, kommt oft aus anderen Ländern und beinhaltet zusätzlichen Zucker und andere Zusätze – und gelegentlich auch schädliche Inhaltsstoffe, wie arsenhaltige Pestizidrückstände.

Achte auf Proteinpulver. Viele Proteinpulver, besonders die, die stark auf Molke basieren, können die Verdauung stören und die Magenwand und Organe reizen. Bessere Proteinquellen sind Kefir und Jogurt, die gegärte Molkereiprodukte sind, welche lebende Bakterien und das „Essen“ beinhalten, das die Bakterien benötigen, um zu gedeihen.

Nimm Kefir und Jogurt. Beides sind Molkereiprodukte, die aus Sauermilch hergestellt werden, aber jedes enthält verschiedene Arten nützlicher Bakterien. Jogurt, besonders säureliebendes Jogurt, beinhaltet Bakterien, die die Verdauung fördern und die gutartigen Bakterien im Darm füttern. Kefir wiederum ist enzymreich und beinhaltet andere gutartige Bakterienstämme, die für gewöhnlich nicht in Jogurt zu finden sind. Diese Bakterien können den Darm besiedeln und Kefir beinhaltet Hefestämme, die krankheitserregende Hefepilze im Verdauungssystem eliminieren oder kontrollieren können. Viele Leute können Kefir auch leichter verdauen als Jogurt.

Iss deine Avocados. Schon eine mittelgroße Avocado hat etwa 15 Gramm an Ballaststoffen und ist leicht zu verdauen. Viele Quellen von „gutem Fett“ und Ölen sind schwer verdaulich, aber Avocados sind die Ausnahme.

Halte dich bei frischem Obst und Gemüse zurück. Ballaststoffreiche Lebensmitten, insbesondere frisches Obst und Gemüse, sind die Grundlage einer gesunden Ernährung für die Meisten. Aber sie sind auch etwas – neben fettigem Essen und anderen Auslösern – das Verdauung beeinträchtigen und die Symptome von Verdauungsstören und Darmkrankheiten verschlimmern kann. Sich auf die „sicheren“ Früchte und Gemüse zu konzentrieren verspricht gesunde Ernährung – und Geschmack – ohne Verdauungsprobleme zu bereiten.

Konzentrier dich auf verdauungsfreundliche Zutaten. Nahrhafte Zutaten, die die Verdauung verbessern sind zum Beispiel Avocados, Gurken, Pfefferminz, Ingwer, Zitronen und Fenchel.

Fenchel soll besonders gut für die Verdauung sein; zerdrücke einen Löffel voll Samen und übergieß sie dann mit heißem Wasser. Lass das stehen, bis es kalt ist und schütte es dann durch einen Kaffeefilter. Rühre etwas Honig oder Zitrone unter, wenn du magst, dann schütte den Fencheltee in einen Smoothie. Das schmeckt besonders gut mit Avocado oder Gurken.

Früchte, die gut für die Verdauung sind, sind auch Bananen, Birnen, Melonen oder Beeren. Birnen und Äpfel enthalten beide viel Pektin, was den Verdauungstrakt beruhigt. Bananen sind eine klasse Zutat für viele Smoothies und außerdem leicht verdaulich.

Rote Beete sind voller Kalium und Magnesium – und gute Ballaststoffe. Um maximalen Geschmack und Nährwert zu erzielen, solltest du kleine, frische Rote Beete kaufen und sie ungeschält und noch mit mehreren Zentimetern Spitze übrig dünsten. Entferne die Wurzeln und Spitzen und schäle sie, während die Beete noch warm sind.

 

Smoothie-Rezepte für gute Verdauung

 

Gekühlter grüner Smoothie

  • 1 Tasse gewürfelte Honigmelone
  • 3/4 Tasse geschälte, entkernte und gewürfelte frische Gurke
  • 1/2 Tasse einfaches säureliebendes Jogurt
  • 1/2 Tasse Eiswürfel
  • 2 Teelöffel frisch geriebener Ingwer
  • 1 Esslöffel Limettensaft und/oder eine Prise gemahlener Nelken (optional)

 

Pektinreicher Früchte Smoothie

  • 1 Tasse frischer, organischer Apfelwein
  • 1 frische Birne, geschält, entkernt und gewürfelt
  • 1 Tasse einfaches Jogurt
  • 1 Esslöffel organischer Honig
  • Eine Prise Zimt, Muskatnuss oder gemahlene Muskatblüte (optional)

 

Mineralreicher Rote Beete Smoothie

  • 1 Tasse einfaches Kefir
  • 1 Tasse gedünstete und geschälte Rote Beete, abgekühlt
  • 1 Esslöffel organischer Honig
  • 1 Esslöffel Apfelweinessig
  • Eine Prise Zimt

 

Gib für alle oben genannten Smoothies die gelisteten Zutaten in deinen Hochgeschwindigkeitsmixer und mixe sie, bis sie ein einziges, cremiges Gemisch sind.

3 Comments

  1. Nutribullet 10. März 2016 at 10:53 - Reply

    Hallo. Ich selbst trinke seit einigen Wochen fast jeden Tag einen 100% Multivitaminsaft.. Nach kurzer Zeit musste ich feststellen, dass die beeinhalteten Säuren meine Magenwand sehr stark angreifen. Ich möchte mir demnächst trotzdem einen Mixer anschaffen aber habe bereits bedenken, dass ich Magenprobleme bekommen könnte. Vielleicht könnte mir jemand sagen, welche Substanz bzw. welches Obst so aggresiv die Magenwände angreift. Gibt es irgendwelche präventionen, beispielsweise Joghurt der das ganze „abschirmt“?

    • Sabine 6. November 2016 at 16:42 - Reply

      Hi Nutribullet,

      Es gibt Obstsorten die mehr Säure beinhalten als Andere wie beispielsweise Maracuja, Zitrusfrüchte wie Orangen, Limetten, Zitronen und ähnliches. Joghurt kann in der Tat helfen, die Säure etwas einzudämmen. Nachteil ist allerdings, dass der Joghurt auch die Antioxidantien vom Obst reduziert. Auch unreifes Obst sollte vermieden werden, da sie auch sehr säurehaltig sein können. Solltest Du jedoch öfter Probleme mit deinem Magen haben, raten wir Dir, darüber mal mit einem Arzt zu sprechen.

      Lg Sabine

  2. Anna 9. September 2016 at 9:34 - Reply

    Sehr interessanter Artikel. Die Smoothie-Rezepte klingen echt super und ich werde die auf jeden Fall demnächst ausprobieren 🙂

Leave A Comment

eins × 5 =

Show Buttons
Hide Buttons