Grüne Smoothies mit einem handelsüblichen Mixer zubereiten

Grüne Smoothies mit einem handelsüblichen Mixer zubereiten

Fällt es Dir schwer mit Deinem gegenwärtigen Mixer einen Grünen Smoothie zuzubereiten? Grüne Smoothies sollten geschmeidig sein. Wenn sie jedoch klobig, klumpig oder sehnig sind, geht das Trinkvergnügen verloren. Wir empfiehlt für wirklich gute Smoothies den Kauf einen Mittelklasse- bzw. Hochleistungsmixer. Wenn eine solche Anschaffung momentan eher nicht ansteht, solltest Du folgende Ratschläge befolgen, die Dir dabei helfen werden, einen geschmeidigen Grünen Smoothie mit einem regulären Mixer zuzubereiten.

 

  1. Fresh vegetable on wooden boards.Füge immer zuerst die Flüssigkeit hinzu! Gefiltertes Wasser, Kokosnusswasser und Milchersatz (wie Mandelmilch, Kokosnussmilch oder Sojamilch) werden von uns empfohlen, gefolgt von Saft oder Kuhmilch. Der Grund für diese Empfehlung ist, dass Fruchtsäfte sehr viel ungesunden Zucker enthalten und Deinen Smoothie mit unnötigen Kalorien anreichern. (Eine weitere Möglichkeit wäre, Saft und Wasser zu gleichen Teilen zu verwenden, um den Smoothie etwas zu süßen.) Durch die Zugabe dieser Flüssigkeiten wird es Dein Mixer leichter haben einen „Strudel“ zu erschaffen, der das Obst und Gemüse zu den Messern zieht, um die Zutaten so leichter zerschneiden zu können. Je nach Typ Deines Mixers, den Arten von Obst und Gemüse, die Du hinzufügst und ob diese Früchte frisch oder gefroren sind, empfehlen wir etwa 170 bis 225 ml Flüssigkeit für normale Smoothies und 340 bis 450 ml für „grüne“ Smoothie-Rezepte zu verwenden. Je grüner der Smoothie, also je mehr Blattgemüse oder gefroren Früchte Du verwendest, desto mehr Flüssigkeit wirst Du brauchen.
  2. Zerkleinere und würfle Dein Obst und Gemüse zunächst mit einem scharfen Messer. Zerteile auch das Grüngemüse. Je schwächer der Mixer ist, desto kleiner solltest Du Deine Zutaten schneiden. (Die Stücke sollten nicht größer als 2 ½ cm sein, besser noch kleiner, falls Dein Mixer nur etwa 300 Watt hat.) Mit einem Hochleistungsmixer wird das Zerkleinern größtenteils unnötig und man spart eine ganze Menge Zeit.
  3. Füge nun die Früchte hinzu (ausschließlich die frischen Früchte, die gefrorenen Früchte werden am Ende zusammen mit dem Eis hinzugegeben). Wenn Du einen Grünen Smoothie zubereitest, stelle sicher, dass Du das Obst vor dem Gemüse hinzugibst. (Auch wenn Du Jogurt hinzufügen möchtest, tue dies nach dem Obst und vor dem Gemüse.) Wenn Du das Gemüse vor dem Obst in dem Mixer gibst, werden sie normalerweise einen Flaschenhals in der Mitte des Gefäßes erschaffen und die Messer des Mixers nicht erreichen. Indem man das Obst zuerst hineingibt, entsteht einer kräftigerer Strudel, da das Obst das Gemüse nach unten in Richtung der Messer ziehen wird.
  4. Mache Gebrauch von der Impulstaste, bevor Du mit dem Mixen beginnst, falls vorhanden. Diese Funktion zerkleinert bzw. zerbricht die Zutaten zusätzlich, was dabei helfen wird, den Mixvorgang zu starten. Sie kann auch dabei helfen, in den Messern feststeckende Fruchtstücke zu lockern.
  5. Die Verwendung von verschiedenen Mixergeschwindigkeiten macht das Mixen von Obst und Gemüse einfacher. Viele Menschen stellen ihren Mixer direkt auf die höchste Stufe (hört sich zunächst durchaus logisch an!), müssen dann jedoch auf halbem Weg anhalten und mit einem Löffel die Zutaten umrühren, um den Mixer dann neu zu starten. Versuche stattdessen Folgendes: Beginne nach Verwendung der Impulstaste auf der niedrigsten Stufe und erhöhe dann die Geschwindigkeit nach etwa zwanzig bis dreißig Sekunden. Wenn Du dann immer noch die Zutaten manuell verrühren musst, halte den Mixer an und beginne erneut langsam und werde dann schneller. Wenn Dein Mixer Probleme mit Deinem Grünen Smoothie haben sollte, dann ist auch die Zugabe von zusätzlicher Flüssigkeit zu empfehlen.

 

Falls Du einen Mixer mit einer niedrigen Wattstärke (etwa 300 Watt) haben solltest und die gerade erläuterte Anleitung Deinen Mixer überfordert, kannst Du zunächst ausschließlich Deine Flüssigkeit zusammen mit dem Obst mixen (zuerst Pulstaste, dann von niedriger Stufe die Geschwindigkeit steigern), um DANN Dein Gemüse in kleinen Mengen und zuletzt das Eis hinzuzugeben. Beachte auch die Arten von Gemüse, die Du verwendest. Spinat ist beispielsweise weicher als Grünkohl, dessen harten Stiel Du auf jeden Fall herausscheiden solltest. Schneide auch seine Blätter in kleine Stücke, bevor Du ihn in den Mixer gibst.

Ein durchschnittlicher Mixer hat etwa 300 Watt, kostet zwischen 25 und 40 Euro und gibt leider immer ziemlich schnell den Geist auf. Die nächste Qualitätsstufe hat mit 700 Watt definitiv mehr Kraft, Du wirst jedoch auch weiterhin feste Lebensmittel sehr klein schneiden und würfeln müssen. Diese Mixer kosten zwischen 70 und 120 Euro und haben üblicherweise zwei Jahre Garantie. Wenn oft in Gebrauch (etwa für die häufige Zubereitung von Grünen Smoothies), werden diese Mixer etwa alle ein bis zwei Jahre den Geist aufgeben und ersetzt werden müssen.

2 Comments

  1. WIlliam 23. Juni 2016 at 14:25 - Reply

    Hey, die seite ist wirklich sehr informativ, vielen dank!:)

  2. Anna 9. August 2016 at 0:07 - Reply

    HI,

    super Artikel. Danke dafür. Meist habe ich die Smoothies mit normalem stillen Wasser gemacht. Aber die Idee mit Kokosnussmilch, oder Mandelmich ist wirklich gut. Das werde ich direkt einmal testen!

    LG

Leave A Comment

1 × 4 =

Show Buttons
Hide Buttons