Braun Entsafter im Test – Die besten Modelle 2017

Braun Entsafter Test

Zu einem gesunden Lebensstil gehört Sport, eine ausgewogene Ernährung sowie eine ausreichende Zufuhr lebenswichtiger Nährstoffe. Im Alltag fällt es vielen ernährungsbewussten Leuten schwer, gesund zu leben. Deshalb erfreuen sich frische Obstsäfte und Smoothies größter Beliebtheit. Damit ist es ohne großen Zeitaufwand möglich, dem Körper alles nötige zu geben.

Um diese köstlichen Säfte auch Zuhause herzustellen, benötigt man die entsprechenden Geräte dafür. Smoothie Maker zerkleinern die Früchte, sodass eine Art Brei daraus entsteht. Dies gelingt allerdings nur mit überaus teuren „Blendern“. Ein Vergnügen, das sich nicht jeder leisten kann. Zudem sind die teilweise recht groben Fruchtfleischreste nicht jedermanns Geschmack.

Mehr oder weniger klare Säfte für wenig Geld bekommt man mit Entsaftern und Fruchtpressen. Die Marke Braun bietet hierzu gute Produkte. Die Entsafter schleudern bzw. pressen den Saft aus der Frucht und filtern das Fruchtfleisch größtenteils heraus.

Die besten Braun Entsafter im Test


#3
Braun
CJ 3000
#7
Braun
J700
#14
Braun
J500
Braun Zitruspresse CJ 3000 Tribute Collection1 Braun Multiquick 7 J700 Braun J500
UVP: 24,49 € 209,99 € 159,99 €
Details: Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Testbericht
lesen
Art: Zitruspresse Zentrifugenentsafter Zentrifugenentsafter
Note: 1,25 1,76 1,95
Gesamtbewertung:
94%
83.6%
79.7%
Amazon Bewertung: Stars 5 Sterne 5 Sterne
Bis 15% Rabatt:
Preise Details Angebot Ansehen
Bis 43% Rabatt
Preise Details Angebot Ansehen
Bis 39% Rabatt:
Preise Details Angebot Ansehen
Produktdaten
Maße: 16 x 15 x 16 cm 30,5 x 40,6 x 35,6 cm 38,1 x 51,1 x 26,4 cm
Gewicht: 0,7 Kg 4,5 Kg 4,5 Kg
Material: Kunststoff Edelstahl,
Kunststoff
Edelstahl,
Kunststoff
Farbe: Weiß Silber Schwarz
BPA-frei:
Leistung: 20 Watt 1000 Watt 900 Watt
Geschwindigkeiten 1 2 2
Press-instrument: Presskegel Zentrifuge Zentrifuge
Sonstiges
Spülmaschine:
Zubehör: - Saftbehälter,
Reinigungsbürste
Saftbehälter,
Reinigungsbürste
Besonderheiten: Einstellbarer
Fruchtfleischanteil
Start-Stopp-
Automatik
Tropfstopp,
4-Wege-Sicherheitssystem,
74 mm Einfüllschacht,
Saftbehälter mit
Schaumtrenner
Tropfstopp,
4-Wege-Sicherheitssystem,
74 mm Einfüllschacht,
Saftbehälter mit
Schaumtrenner
Geeignet für: Orangen
Zitronen
Grapefruit
Weiches und hartes
Obst und Gemüse
Weiches und hartes
Obst und Gemüse
Garantie: 2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre
Bis 15% Rabatt:
Preise Details Angebot Ansehen
Bis 43% Rabatt
Preise Details Angebot Ansehen
Bis 39% Rabatt:
Preise Details Angebot Ansehen


Glasses of berry smoothie on wooden table, closeup @Africa Studio

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Wichtigste in Kürze


Wir stellen dir heute einen Teil des Braun Sortiments vor. Nachdem wir dir das Unternehmen mit seiner bisherigen Geschichte kurz vorgestellt haben, gehen wir ganz genau auf folgende Punkte ein:

  • Unterschiede zwischen den Braun Entsafter Modellen
  • Features sowie Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte
  • Empfehlungen und Alternativen

Unsere Kauftipps sollen dir zudem die Entscheidung erleichtern und dir zeigen, welcher Braun Entsafter sich für welche Art der Verwendung eignet.

Um auch den Orangensaft-Fans gerecht zu werden, haben wir übrigens auch einen Blick auf die Zitruspressen von Braun geworfen. Details darüber, gibt’s weiter unten im Artikel.

Die Braun Entsafter haben folgendes zu bieten:

Top Features:

  • Schlichtes, elegantes Design
  • Sämtliche Features wie Tropfstopp, Anti-Rutsch-Belag und großer Einfüllschacht sind vorhanden
  • Edelstahloptik bei Modell J700

Pro & Contra

Pro:

  • Unkomplizierte Reinigung 
  • Gutes Sicherheitssystem 

Contra:

  • Kunden werden mit dem „deutsche Qualität“-Image in die Irre geführt. (Fertigung in China) 
  • Zeitangabe „Entsaften in 15 Minuten“ ebenfalls irreführend 

Bewertung:

Große, schwere Geräte für Saftliebhaber mit weiträumiger Küche.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

 

Die Braun Entsafter


Verschiedene Säfte Braun stellt seine Produkte nach „deutschen Qualitätsstandards“ her. Ingenieure und Fertigungsmitarbeiter wirken – so Braun – gleichermaßen leidenschaftlich mit, um die Produkte „in Perfektion“ zu entwerfen und herzustellen. Tatsächlich meint Braun damit, dass lediglich der Entwurfs- und Konstruktionsprozess in Deutschland stattfindet. Viele Konsumenten verstehen das aufgrund der allgegenwärtigen deutschen Flagge auf den Braun Produkten aber anders. Umso größer ist die Enttäuschung, wenn sie ein „Made in China“ auf ihren neuen Braun Geräten entdecken.

Bis vor kurzem wurden die Braun Produkte nicht nur in Deutschland entworfen, sondern auch hier gefertigt. Umso mehr bedauern wir, dass die Produktion mittlerweile nach China verlegt wurde. Trotzdem machen die Produkte, welche im Fernost hergestellt werden, einen qualitativ hochwertigen Eindruck.

Im Folgenden klären wir die offenen Fragen:

  • Was können die Braun Entsafter?
  • Was sind die Vor- und Nachteile?
  • Wie schneiden die Geräte im Vergleich zu Konkurrenzprodukten ab?

 

 

IdentityCollection / Mulitquick:

Identify Collection Von der Frucht zum Saft in lediglich 15 Sekunden – das versprechen die Braun Entsafter der IdentityCollection. Damit wendet sie sich speziell an Konsumenten, die ihren Saft gerne am frühen Morgen genießen. In dieser Zeit ist man oft noch nicht ganz „da“ und hat weder Zeit, das nötige Geschick, noch die Lust, Obst in aufwändiger Kleinarbeit zu schneiden.

Diese Braun Entsafter verfügen über einen großen Einfüllschacht, sodass man auf eben diese mühselige Vorbereitung verzichten kann.

Der Name der IdentityCollection rührt daher, dass Braun seinen Kunden mit jenen Geräten ein möglichst intuitives Handeln ermöglichen möchte. Je nach eigenem Stil („Identity“) soll es jedem gelingen, leckere Fruchtsäfte herzustellen. Und zwar ohne Unannehmlichkeiten oder Abstriche.

Die Identity Küchenhelfer sind funktionell, leistungsstark und vielseitig verwendbar. Damit lassen sich – in der Theorie – kreative Ideen schnell und unkompliziert umsetzen.

 

Hochleistungs-Entsafter- System: Innerhalb von nur 15 Sekunden soll es laut Braun mit dem Gerät möglich sein, ein Glas Saft herzustellen.
Großer 75 mm Einfüllschacht: Ganze Früchte oder große Fruchtstücke können hier eingefüllt werden.
Anti-Tropf-System: Dieser soll die Küche sauber halten und wird mittels Druckknopf aktiviert.
Schaumtrenner und Edelstahlsieb: Die Kombination aus beidem soll einen sehr reinen Saft ermöglichen. Der Schaumtrenner befindet sich in der Saftkanne.
4-Wege- Sicherheitssystem: Soll maximale Sicherheit ermöglichen.
Anti-Spritz-Auslauf: Ergänzt die Wirkung des Anti-Tropf-Systems, sodass die Küche sauber bleibt.

 

Nun aber zu den beiden Modellen dieser Kollektion im Detail. Im Laufe unserer Recherchen konnten wir lediglich einen Unterschied hinsichtlich der Farbgebung entdecken. Während der Braun Entsafter J 500 lediglich in Schwarz verfügbar ist, gibt es den J 500 WH auch in Weiß.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Braun Entsafter J 300

Braun Entsafter J 300

Das kann das Günstigste, der Entsaftermodelle aus der Serie IdentityCollection:

  • Farbe: Schwarz
  • 2 Geschwindigkeiten
  • 800 Watt Leistung
  • Inklusive Reinigungsbürste
  • Antirutsch-Füße
  • Inklusive Kabelaufwickelung
  • Einzelteile spülmaschinenfest
  • Schnellentsafter
  • Automatische Sicherheitsabschaltung
  • Feinmaschiges Edelstahlsieb
  • Preis: ca. 80 €im Onlineversand (UVP: knapp 140 €)

 

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

Pro

  • für viele Obst und Gemüsesorten geeignet
  • einfache und schnelle Reinigung
  • sehr schnelle Herstellung frischer Säfte
  • ansprechende Optik
  • relativ angenehm leise Geräuschentwicklung
  • steht sehr sicher auf dem Untergrund, wackelt nicht im Betrieb
  • mitgelieferte Bürste sehr nützlich beim Reinigen des Filters

Contra

  • Geringe Saftausbeute, viel Flüssigkeit landet im Tresterbehälter
  • Wird nicht mehr in Deutschland, sondern in China produziert
  • Teile vorwiegend aus Kunststoff
  • Klapperige Saftkanne
  • Schaumiger Saft trotz Schaumtrenner
  • Von 15 Sekunden Herstellungszeit kann keine Rede sein (eher 5- 10 Minuten)
  • Ganzes Obst passt meist nicht in den Einfüllschacht
  • Bananen sowie anderes, stärkehaltiges Obst können nicht entsaftet werden

 


 

Braun Entsafter J 500 und J 500 WHBraun J500

  • Farbe: Schwarz oder Weiß
  • 900 Watt Leistung
  • Preis: ca. 130 € im Onlineversand (UVP: 179,99 €)

 

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

Die zuvor bereits genannten Vor- und Nachteile für das Modell J 300 gelten auch hier. Zusätzlich fällt auf:

  • Kein wirklicher Leistungsunterschied zum J 300
  • Motordrehzahl lässt sich regulieren
  • Anti-Tropf-System funktioniert gut

 


 

Braun Entsafter J 700Braun Multiquick 7 J700

  • Farbe: Schwarz oder Weiß
  • 1000 Watt Leistung
  • Preis: ca. 130 € im Onlineversand (UVP: 209,99 €)

 

Die Vor- und Nachteile im Überblick

Pro

  • Motordrehzahl lässt sich regulieren
  • Anti-Tropf-System funktioniert gut
  • Edelstahldesign

Contra

  • Kein wirklicher Leistungsunterschied zum J 300

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

 

Zitruspressen


Neben dem altbewährten Zentrifugen-Entsafter, stellt Braun auch elektrische Zitruspressen her. Sie eignen sich besser zum Verarbeiten von Orangen und Zitronen, als Slow Juicer oder Entsafter.

 

TributeCollection Zitruspresse CJ 3000

Braun CJ 3000 Tribute Collection Zitruspresse

Der Saft wird hier in einen Saftbehälter gepresst. Dieser ist mit einer detaillierten Skalierung versehen. Daher eignet sich das Gerät prima, wenn man eine bestimmte Menge Saft (z.B. für Cocktails) benötigt. Damit muss man den Saft nicht extra in einen Messbecher umfüllen. Das sind die weiteren Eigenschaften des Geräts:

  • 20 Watt Leistung
  • Einstellbarer Fruchtfleischanteil
  • Einzelteile Spülmaschinenfest
  • Links- und rechtsdrehender Presskegel
  • Start- und Stopp-Automatik
  • Volumen: 350 ml
  • Preis: ca. 21 € im Onlineversand (UVP: 29 €)

 

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

Pro

  • Benötigt relativ wenig Platz
  • Gezielte Dosierung mittels Skalierung am Saftbehälter möglich
  • Orangensaft ohne Bitterstoffe erzeugen
  • Ersatzteile direkt bei Braun bestellbar
  • Relativ leise
  • Einfache Reinigung

Contra

  • Keine (Staubschutz-) Abdeckung
  • Scharfe Kanten
  • Wirkt nicht sehr hochwertig
  • Hielt bei manchen Konsumenten der täglichen Nutzung nicht stand

 


 

TributeCollection Zitruspresse CJ 3050

TributeCollection Zitruspresse CJ 3050

Die Zitruspresse 3050 hat ein völlig anderes Konzept, als das Modell 3000. Hier gelangt der Saft nicht in einen Saftbehälter, sondern fließt aus einem Ausguss in ein untergestelltes Gefäß (z.B. Gefäß). Weitere Produktdetails:

  • Anti-Tropf-System
  • 60 Watt Leistung
  • Start- und Stopp-Automatik
  • Einzelteile spülmaschinenfest
  • Preis: ca. 40 € im Onlineversand (UVP: 45 €)

 

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

Pro

  • Benötigt relativ wenig Platz
  • Starker Motor
  • Leise im Betrieb trotz guter Leistung
  • Staubschutz
  • Einfache Bedienung

Contra

  • Ausguss verstopft zu schnell
  • Fruchtfleisch im Saft
  • Fehleranfällig und schnell defekt

 


 

Multiquick 3 Zitruspresse MPZ 9

Multiquick 3 Zitruspresse MPZ 9

Diese elektrische Zitruspresse ist etwas günstiger als das Modell CJ 3050. Leider bringt sie dafür aber auch einige Nachteile mit sich. Dieser Braun Entsafter macht insgesamt einen nicht sehr hochwertigen Eindruck. Weitere Produktdetails:

  • 20 Watt Leistung
  • Fruchtfleischanteil einstellbar
  • 1-L-Saftbehälter
  • Mess-Skalierung
  • Einzelteile spülmaschinenfest
  • Staubschutz
  • Links- und rechtsdrehend
  • Kabelaufwickelung
  • Farbe: Weiß
  • Preis: ca. 23 € (UVP: 29,00 €)

 

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

Pro

  • Gute Saftausbeute
  • Komfortabler Griff
  • Auch bei intensiver Verwendung kaum Überhitzungsgefahr
  • Einfache Bedienung

Contra

  • Benötigt mehr Platz, als die anderen beiden Pressen
  • Fruchtfleischeinstellung verstellt sich beim Pressen
  • Saft läuft nicht gut ab, Sieb muss ab und zu geleert werden
  • Relativ laut und klapprig
  • Druck wird nicht optimal übertragen
  • Relativ viel Saft bleibt im Trester

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Angebote Amazon

 

 

Material und Ausstattung der Braun Entsafter


Apfelsaft Das Außenmaterial lässt sich ganz pragmatisch mit „Kunststoff“ beschreiben. Diesen gibt’s in schwarzer als auch weißer Ausführung. Wer lieber etwas Edleres hat, kann zum Modell J700 greifen, das in Edelstahloptik geliefert wird. Das Sieb im Inneren des Braun Entsafters besteht übrigens bei allen Modellen aus rostfreiem Edelstahl.

Die Entsafter von Braun sind mit allem ausgestattet, was man sich von einem modernen Gerät dieser Kategorie erwartet. Einziges Manko in Sachen Ausstattung: Keiner der Entsafter ist für andere Zwecke als die Safterzeugung ausgelegt. So lassen sich damit z.B. keine Frozen Yogurts oder Nudeln herstellen. Andere Entsafter können das sehr wohl und sind damit etwas praktischer, als die Produkte von Braun. Genaueres über das beigelegte Zubehör und die Features von diesem Braun Entsafter, erfährst du im nächsten Abschnitt.

 

 

Besonderheiten, Design und Features vom Braun Entsafter


Product Design Award 2012 Der Braun Entsafter J700 der Serie IdentityCollection/Multiquick erhielt zwei Preise:

  • Product Design Award 2012
  • Auszeichnung der Initiative LifeCare (Kücheninnovation des Jahres 2012) für Bedienkomfort und Design

Ausgezeichnet wurde also in erster Linie das Design des Geräts. Als einziges seiner Serie ist dieser Braun Entsafter mit einem Edelstahldesign ausgestattet und sieht daher besonders hochwertig aus. Schlicht und funktionell sieht der Braun Entsafter aus. Damit fügt er sich hervorragend in das Gesamtbild moderner, schlichter und aufgeräumter Küchen ein.

Neben dem preisgekrönten Design ist auch der große Einfüllschacht vom Braun Entsafter eine Besonderheit. Damit ist es möglich, frisches Obst und Gemüse ohne jegliche Vorbereitung zu verarbeiten – zumindest in der Theorie.

Features wie Tropfstopp, Anti-Rutsch-Füße, Sicherheitssystem und Schaumtrenner gehören mittlerweile zur Standardausstattung guter Entsafter und finden sich daher natürlich auch bei den Braun Entsaftern.

Auszeichnung der Initiative LifeCare Die Auspressgeschwindigkeit wurde von Stiftung Warentest beim Braun Entsafter Multiquick 7 / J700 als „Sehr gut“ empfunden und erhielt damit die Bestnote. Insgesamt ist das Gerät im Vergleichstest unter 15 anderen elektrischen Entsaftern auf Platz 2 gelandet. Gesamtnote: „Gut (2,0)“.

Bei diesem Test wird auch ein anderes Feature des Geräts deutlich. So ist der Einfüllschacht mit einem Durchmesser von 7 cm einer der größten. Lediglich der Gastroback Multi Juicer (Einfüllschacht-Durchmesser: 7,8 cm) liegt hier vorn.

Erwähnenswert ist auch der Saftbehälter. Er fasst satte 1270 ml und sollte damit für den Hausgebrauch mehr als nur ausreichend groß sein.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

 

Pro & Contra


Die wesentlichen Vor- und Nachteile der Braun Entsafter hast du nun schon erfahren. An dieser Stelle möchten wir dir die Stärken und Schwächen der Geräte noch etwas genauer erläutern.

Die Entsafter

Contra

Braun steht für deutsche Qualität. Zumindest war dies lange Zeit der Fall. Allerdings mussten wir feststellen, dass die Entsafter von Braun mittlerweile in China hergestellt werden. Und das, obwohl Braun seine Produkte mit einer großen Deutschlandflagge bewirbt. Ja, entworfen werden die Produkte tatsächlich von deutschen Ingenieuren. Die Fertigung wurde aber längst ausgelagert. 

Saft Leider ist der Saft recht schaumig. Wer es genau nimmt, sollte ihn also absieben. Zudem trennt sich der Saft sofort in einen klaren sowie einen trüben Teil. Das wirkt sich negativ auf den Geschmack aus und ist nicht schön anzusehen. Diesen Nachteil bringen so gut wie alle Zentrifugen-Entsafter mit sich. 

Neben den optischen sowie geschmacklichen Abstrichen in der Saftqualität, sollte man zudem folgendes bedenken: Fruchtsäfte aus der Zentrifuge werden alles andere als schonend behandelt. Im Vergleich zu langsamen Fruchtpressen (Slow Juicer), gehen also weit mehr Vitamine flöten. Außerdem oxidiert der Saft aus dem Entsafter recht schnell. Er wird dann braun, verliert an Geschmack und sieht nicht mehr „lecker“ aus. 

Die Zeitangabe („Entsaften in 15 Sekunden“) stimmt leider nicht. Der Entsaftungsvorgang selbst dauert mehrere Minuten. Insgesamt muss man sogar mit einem Zeitaufwand von etwa 15 bis 20 Minuten rechnen. Denn trotz des großen Einfüllschachts vom Braun Entsafter, muss das Obst teilweise vorbereitet werden. Natürlich nimmt auch die Reinigung ein paar Minuten in Anspruch. Laut Stiftung Warentest ist der Braun Entsafter ein Gerät, bei dem die Reinigung vergleichsweise lange dauert. Schneller geht’s bei Geräten von Philips, Bosch und Rommelsbacher. 

Besitzer eines weißen Entsafters sollten sich bewusst sein, dass die Kunststoffteile recht schnell verfärben. Das sieht unschön aus und kann vermieden werden. Der Hersteller gibt dazu folgenden Tipp: Die Kunststoffteile vor dem Spülen mit ein wenig Pflanzenöl säubern. Verfärbungen haben dann keine Chance. 

Wenn man regelmäßig eine größere Menge Obst und Gemüse verarbeitet, sind die Braun Entsafter eine gute Wahl. Möchte man nur hin und wieder ein Glas frischen Saft herstellen, zahlt sich der Reinigungsaufwand für das doch sehr große Gerät wohl kaum aus. Für das schnelle Entsaften Zwischendurch eignet sich das Gerät auch nicht, weil es wegen seiner Größe verstaut werden muss. Hat man nicht gerade eine große Luxusküche, findet sich kaum ein „Dauerstellplatz“ für das gute Stück. 

Braun Multiquick 7 J700

Insbesondere kleinere Früchte wie Beeren werden von den Braun Entsaftern aber kaum entsaftet in den Tresterbehälter geschleudert. Auch weichere Obstsorten wie Melonen können nur sehr ineffizient verarbeitet werden. Daher empfiehlt Braun, diese Obstsorten nur gemeinsam mit härteren Früchten (z.B. Äpfel) zu entsaften.

In der Praxis erweist sich das Gerät zum Entsaften von Orangen als gänzlich ungeeignet. Entfernt man nicht sämtliche weißen Fruchtteile, so wird der Saft ungenießbar bitter. 

Schade ist, dass der Trester nicht dort landet, wo er hingehört. Statt im Tresterauffangbehälter, findet sich das matschig-feuchte Fruchtfleisch am Deckel, der Auffangschale und dem Sieb. 

Sämtliche Modelle arbeiten nicht ganz leise. Sie geben ein teilweise recht lautes Brummgeräusch von sich. Im Vergleich zu anderen Entsaftern fällt der Lärmpegel beim Braun Entsafter aber nicht negativ auf. 

Stärkehaltiges Obst sollte man mit den Braun Entsafter gar nicht verarbeiten. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Bananen
  • Mangos
  • Papayas
  • Avocados
  • Feigen

Versucht man es trotzdem, erhält man lediglich eine dickliche Pampe, die weit von einer saftigen Konsistenz entfernt ist. Übrigens ist auch Vorsicht bei allen Arten von Beeren geboten. Sie sollte man nur in Mischsäften verarbeiten, da die Ausbeute sonst sehr gering ausfällt. Genauere Angaben zu den verschiedensten Obstsorten kannst du der ausführlichen Gebrauchsanweisung entnehmen. 

 

Pro

Wir haben uns die Braun Entsafter etwas genauer angesehen. Als Erstes fiel uns dabei folgendes auf: Der Braun Entsafter lässt sich sehr leicht zerlegen. Das Abspülen fällt dank der glatten Oberflächen ebenfalls wunderbar leicht. In den meisten Fällen reicht die Reinigung mit klarem Wasser aus. Befinden sich noch faserige Reste (z.B. im Sieb), so kann man dem Gerät mit der beigelegten Bürste zu Leibe rücken. Anschließend die Teile in den Geschirrspüler geben und alles sollte wieder sauber sein. 

Das Entsaften selbst funktioniert relativ gut. Die Saftausbeute könnte besser sein. Das lässt sich zum Beispiel am sehr feuchten Trester erkennen. Im Vergleich mit anderen Entsaftern schneidet der Braun Entsafter aber sehr gut ab. Ein Rest an Feuchtigkeit im Trester scheint also mit der Methode des Zentrifugierens einher zu gehen und ist dabei unvermeidbar. Andererseits ist die Saftausbeute bei vielen Slow Juicern auch nicht besser, als beim Zentrifugalentsafter von Braun. Eine der besseren Pressen presst aus 500 g Äpfeln gerade einmal 10 ml mehr Saft, als der Braun Entsafter J700. 

Trotz irreführender Zeitangabe, arbeitet der Braun Entsafter vergleichsweise schnell. Deshalb, und weil zum Nachschieben der Früchte kaum Druck nötig ist, empfinden wir ihn als sehr benutzerfreundlich. 

Ein wichtiges Thema bei Entsaftern ist die Überhitzungsgefahr. Während manch andere Entsafter nach wenigen Minuten zu stinken beginnen oder gar kaputt gehen, halten die Braun Ensafter doch einiges aus. Die Gefahr einer Überhitzung ist äußerst gering, wenn man sich an die Gebrauchsanweisung hält. 

pineapple juice and pineapple on wood table. for health @Phonlawat_778Insgesamt ist der Braun Entsafter sehr sicher. Es gibt mehrere Sicherheitsbedingungen, die erfüllt sein müssen. Ist das während des Entsaftens plötzlich nicht mehr der Fall, stoppt der Motor innerhalb von 3 Sekunden. Dennoch sollte man darauf Acht geben, dass kleine Kinderhände nicht in den Einfüllschacht gelangen. 

Technisch und optisch macht der Braun Entsafter also einen guten Eindruck. Zur „guten Figur“ trägt auch das hochwertige Sieb aus rostfreiem Edelstahl bei. 

Der große Einfüllschacht ist eine gute Idee. Manche Obstsorten wie z.B. Ananas müssen für den Entsaftungsprozess aber nach wie vor geschält und klein gewürfelt werden. 

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Die Zitruspressen:

Frau mit Saft Bei den Zitruspressen ergeben sich große, qualitative Unterschiede zwischen den Modellen.

Die Fruchtfleischeinstellung ist an sich eine gute Idee, wurde aber mangelhaft umgesetzt. Bei sämtlichen Modellen mit diesem Feature verstellt sich die Einstellung von selbst. Um das zu verhindern, muss man den oberen Teil des Geräts festhalten. Eigentlich erwartet man sich von Braun, dass derartige Fehler nicht vorkommen.

So zufrieden wir mit den Entsaftern sind, so sehr enttäuschen uns die Zitruspressen von Braun. Insbesondere die Multiquick 3 / MPZ9 tut nicht wirklich, was sie soll.

Empfehlenswert sind hingegen die beiden Zitruspressen der TributeCollection. Sie benötigen wenig Platz und verfügen über ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Braun Entsafter Test

 

Worauf ist beim Kauf eines Braun Entsafters zu achten?


Die Braun Entsafter sind mit Abmessungen von 44 x 21 x 40 cm sehr groß geraten. Weil sie so viel Platz in Anspruch nehmen, passen sie auch nicht in jede Küche. Man sollte sich vor dem (Online-) Kauf also gut überlegen, ob man genug Platz dafür hat oder dieses Monstrum jedes Mal vom Schrank auf die Arbeitsplatte räumen möchte.

Legst du großen Wert auf eine edle Optik und findest Plastikteile unansehnlich? Dann könnte es von Vorteil sein, sich für den teureren Braun Entsafter J700 zu entscheiden. Wie oben bereits erwähnt, hat er für sein Design mehrere Auszeichnungen geerntet. Das liegt nicht zuletzt an seiner hübschen Edelstahl-Optik.

Kleines Kind mit O-Saft Gibt es Kinder in deinem Haushalt, so ist ein Zentrifugalentsafter möglicherweise nicht die beste Wahl für dich. Klar – Braun legt viel Wert auf Sicherheit. Andererseits kann auch der beste Abschaltmechanismus dein Kind nicht davor bewahren, in den Einfüllschacht zu greifen. Das tut nicht nur weh, sondern kann schlimme Fingerverletzungen verursachen. Langsame Saftpressen sind hier deutlich sicherer und können daher ganz gefahrlos von kleineren Kids bedient werden.

Die Braun Entsafter sind sehr benutzerfreundlich und leicht zu bedienen. Weil sie groß und schwer sind, stehen sie fix an ihrem Platz, ohne zu verrutschen oder zu wackeln. Hier sind sie gegenüber anderen Geräten klar im Vorteil. Die Standfestigkeit bedeutet für dich aber natürlich auch: mehr Gewicht, das du schleppen musst. Gerade Leute mit ernsten Gelenks- und Rückenbeschwerden oder körperlichen Behinderungen könnten damit so ihre Probleme haben.

Darüber hinaus solltest du dir darüber im Klaren sein, dass die Braun Entsafter nicht zum Verarbeiten von Orangen geeignet sind. Wenn du gerne Orangensaft magst, solltest du also lieber zu einer Zitruspresse oder einem Entsafter mit entsprechendem Zitruspressen-Aufsatz greifen.

Hinsichtlich der Garantie gibt es auf der Homepage von Braun keine Auskünfte. Das finden wir äußerst schade. Im Zweifelsfall gilt es also, sich an den Kundenservice des Herstellers zu wenden und auf dessen Kulanz zu hoffen. Allerdings berichten die meisten Besitzer von Braun Entsaftern meist positiv über die Langlebigkeit und Qualität des Geräts, sodass du dir im Idealfall ohnehin keine Gedanken über Garantiebedingungen machen musst. Unabhängig von der Garantie, muss Braun natürlich gewährleisten, dass die angebotenen Entsafter einwandfrei funktionieren. Sollte das nach Lieferung nicht der Fall sein, so sende dein Gerät bitte umfassend retour oder wende dich an deinen Händler.

Laut Stiftung Warentest darfst du beim Braun Entsafter J700 mit folgenden Saftausbeuten rechnen:

  • Äpfel: sehr gut
  • Möhren: gut
  • Weintrauben: gut

Beeren und stärkehaltige Früchte können nicht oder nur schlecht mit einem Braun Entsafter entsaftet werden, wenn du kein anderes Obst zufügst. Möchtest du vor allem Beerensäfte herstellen, dann entscheide dich lieber für einen Standmixer oder eine Saftpresse.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

 

Die Braun-Story


Gegründet wurde die Braun GmbH im Jahre 1921 von Max Braun. Weitere wichtige Punkte der Firmengeschichte:

  • 1968: Gründung des Braun Preises zur Förderung junger Designer

Damit sollen innovative Produktideen und zukunftsweisende Designs gefördert werden.

  • 2005: Übernahme durch Procter & Gamble (Cincinnati, USA)
  • 2010: Die Zahl der weltweiten Mitarbeiter beträgt bereits 4.000

Braun_logo1Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich auch heute noch in Deutschland (Kronberg). Hier werden alle Elektrogeräte der Marke entwickelt. Weitere Standorte befinden sich in Irland und China.

Hier werden heute Elektrogeräte aller Art hergestellt. Darunter finden sich neben den von uns vorgestellten Entsaftern auch:

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

 

Fazit: Gemogelt, aber trotzdem gut

Entsafter_J300_Multiquick_3_BRAUN_-_2015-10-10_16.06.00Ein etabliertes und anerkanntes Unternehmen wie Braun hat es eigentlich nicht nötig, sich hinter einer aufgehübschten Mogelpackung á la „deutsche Qualität“ zu verstecken. Damit wurde bestimmt schon der eine oder andere Kunde vergrault.

Zugutehalten muss man dem Hersteller aber, dass sich die Güte der Entsafter trotz Massenfertigung in China (noch) sehen lassen kann. Braun möchte wohl günstig herstellen und dennoch keine Billigprodukte abliefern. Daher drücken wir in dieser Angelegenheit ein Auge zu.

Die Überschrift sagt es bereits: sich für einen Braun Entsafter zu entscheiden, ist sicher nicht verkehrt. Das gilt für dich, wenn du damit leben kannst, dass:

…sich manche Früchte nicht entsaften lassen.

…die Braun Entsafter „nur“ entsaften und keine anderen Funktionen bieten.

…das Gerät sehr viel Platz in Anspruch nimmt.

…trotz Sicherheitssystem ein gewisses Verletzungsrisiko besteht.

…der Saft -wie bei allen Zentrifugalentsaftern- relativ schnell oxidiert

…das Ergebnis mitunter recht schaumig sein kann

Zudem legen wir dir das günstigere J300 Modell ans Herz, weil sich die tatsächliche Motorleistung kaum von seinen teureren Kollegen unterscheidet.

Du stehst total auf frischen Orangensaft? Dann kannst du zu einer der beiden Zitruspressen der TributeCollection greifen. Die günstigere der beiden empfinden wir als besonders empfehlenswert, da sie über einen großen Messbecher verfügt und relativ leise arbeitet.

<<Zurück zum Inhaltsverzeichnis>>

← Zurück zum Entsafter Test

 

Weitere Produkte von Braun

Stabmixer:

Standmixer:

 

Bildquellen: ©braun.com ©amazon.de |©shutterstock.com / @Africa Studio / @monticello / @zstock / @Phonlawat_778 / @Evgeny Atamanenko / @FamVeld

Leave A Comment

vierzehn − 10 =

Show Buttons
Hide Buttons